OKRs - unser Fazit

/ Cyberhouse - ZurĂŒck zur Übersicht

Was sind OKRs?

Richtungsweisende Giganten wie Twitter, Netflix, Microsoft und Amazon verdanken ihren Erfolg dem revolutionĂ€ren, ergebnisorientierten FĂŒhrungsstil des ehemaligen Intel-PrĂ€sidenten Andy Grove. Die Managementmethode von Grove wurde 1979 in erster Linie entwickelt, um einen neuen Ansatz zur Zielsetzung zu ermöglichen, der ursprĂŒnglich als „Intel Goal Management“ bekannt war. Der Einfachheit halber wurde der Managementstil spĂ€ter auf “Objectives and Key Results”, kurz OKRs umbenannt. Der Ansatz basiert auf der Idee, dass Teams besser abschneiden, wenn sie sich auf Ergebnisse konzentrieren und nicht darauf, wie Dinge erledigt werden. Co-Founder von Google, Larry Page, bezeichnet OKRs als SchlĂŒsselfaktor fĂŒr den Erfolg von Google.

Das Ziel ist das, was Sie erreichen möchten, und das SchlĂŒsselergebnis ist die Metrik, mit der Sie Ihren Fortschritt messen.

DOERR

OKRs haben den Vorteil, dass sie Organisationen einen Rahmen bieten, um systematische und lösungsorientierte Entscheidungen zu treffen. Gleichzeitig bietet es die FlexibilitĂ€t, innerhalb kurzer Zeit zu handeln. Ziel ist es, in der agilen und schnelllebigen Zeit einen Weg zu finden, sich auf seine Kernkompetenzen zu fokussieren. 

© https://wavelength.asana.com/pyramid-clarity-strategic-alignment/

Objektives: Ein Objective definiert dabei das Ziel und beschreibt den tatsĂ€chlichen Zustand, in dem sich das Ziel am Ende befinden soll. Es gilt, das qualitative Ziel so zu formulieren, dass diese einen spĂŒrbaren Effekt haben und Definitionen wie “verbessern” oder “optimieren” zu vermeiden, sondern den konkreten Outcome klar zu definieren. 

Key Results: Key Results sind der „Weg zum Ziel“. Zwischen 2 und 5 verschiedene Key Results geben an, wie die Erreichung eines Objectives messbar gemacht wird. Die dazugehörigen Grading Details bewerten die Erreichung eines Key Results zwischen 0 und 100 Prozent und entstehen aus den einzelnen Tasks eines Key Results. Diese Ergebnisse mĂŒssen zu Beginn klar definiert werden, um am Ende eines Quartals feststellen zu können, ob Ziele erreicht wurden.

Die Vorteile von OKRs

  • Große Ziele werden auf kleinere kurzfristige Ziele aufgeteilt
  • Priorisierung der Aufgaben
  • genau definierter Outcome
  • Transparente Unternehmensziele
  • StĂ€rkung des Teams
  • Einbindung des Teams in die Unternehmensentwicklung
  • Förderung der FĂŒhrungskrĂ€fte durch Status Updates
  • Einfache Messung des Erfolges
  • Unternehmensvision wird als Ziele definiert

Der Einfluss von Unternehmensziele auf die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Wichtigkeit von klar definierten Unternehmensziele fĂŒr Angestellte, zeigt eine Studie der Arbeitsmanagement-Plattform Asana in Zusammenarbeit mit Statista. Etwa ein Drittel (27 Prozent) von ĂŒber 1.000 befragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und FĂŒhrungskrĂ€fte haben ein Unternehmen verlassen, weil Unternehmensziele nicht klar kommuniziert oder verĂ€ndert wurden. Fast die HĂ€lfte der Angestellten (43 Prozent) gaben an, dass das VerstĂ€ndnis der strategischen Richtung einen großen Einfluss auf Ihre Motivation hat. Die ProduktivitĂ€t (36 Prozent) und ihr Engagement (37 Prozent) steigen, wenn dieses Wissen vorhanden ist. Die Mehrheit der Befragten (30 Prozent) sind der Meinung, ihre ProduktivitĂ€t sei um 26 bis 50 Prozent gestiegen, sobald Unternehmensziele klar definiert wurden.

Die Studie “The Right Culture: Not Just About Employee Satisfaction“ von Gallup zum Thema fand heraus, dass sich Unternehmensleistungen durch OKRs um bis zu 21 Prozent verbessern können. 

Warum verwendet Cyberhouse OKRs?

Das Ziel der Implementation von OKRs war die Umsetzung von Unternehmenszielen, denen im Arbeitsalltag kaum Beachtung geschenkt wird, aber wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Es galt, diese fĂŒr das gesamte Team greifbar zu machen und zu veranschaulichen. Außerdem sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Umsetzung eingebunden werden und Verantwortung ĂŒbernehmen. 

Ein wesentlicher Grund, warum wir OKRs bei Cyberhouse einsetzen, ist die Möglichkeit fĂŒr unsere Mitarbeiter:innen, sich aktiv an der Unternehmensentwicklung beteiligen und ihre Ideen proaktiv einbringen zu können.

Im Juli 2021 fand der Kick-off fĂŒr das erste Quartal der OKRs statt! Dabei wurden wir professionell von Leaders21 begleitet, um ein generelles VerstĂ€ndnis fĂŒr das Thema zu schaffen und das Team von den Vorteilen dieser Managementmethode zu ĂŒberzeugen. Durch die langfristige UnterstĂŒtzung ĂŒber mehrere Quartale hinweg wurden wir behutsam an das Thema herangefĂŒhrt und konnten Schritt fĂŒr Schritt die alleinige Umsetzung von OKRs erlernen.

Mittlerweile befinden wir uns in der 4. Runde der OKRs und konnten schon einige wertvolle Erfolge verzeichnen, die sich aus den gemeinsam festgelegten Zielen des Workshops, zu Beginn jedes Quartals, herauskristallisieren. 

Ein essenzieller Erfolgsfaktor nicht nur bei Cyberhouse, vielmehr in der gesamten E-CONOMIX Group, ist die Zusammenarbeit im Team.  Deswegen gibt es in jedem Quartal ein Objective mit dem Ziel, den Teamspirit der gesamten E-CONOMIX Group zu stĂ€rken.

Aber auch die Dokumentation von Prozessen und Projekten ist ein wesentlicher Bestandteil der OKRs, um den Arbeitsalltag aller Mitarbeiter:innen zu erleichtern und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen und umzusetzen. 

Welche Erfolgsgeschichten gibt es zu verzeichnen?

Seit dem OKR Kickoff Workshop im Juli 2021 hat sich bei Cyberhouse einiges getan. Einige “Baustellen”, die schon seit lĂ€ngerem offen standen, konnten im Rahmen der OKRs mittlerweile beseitigt werden:

  • Seit Herbst 2021 erstrahlt unsere Website in neuem Glanz. Das Key Result “Cyberhouse Website Go-live” bestand zu 50 Prozent Content erstellen, 40 Prozent Features und 10 Prozent dem eigentlichen Go-live. Die OKRs waren eine gute Motivation, da wir alle gemeinsam auf ein Ziel hingearbeitet haben und dieses auch erreichen wollten.
  • Die Dokumentation, Evaluierung und Verbesserung von Prozessen und projektspezifischen Aspekten begleitet uns in jedem Quartal und wir konnten bereits viele Erfolge in diesem Bereich feiern. Unser neues Framework fĂŒr die Projektdokumentation stellt sicher, dass Projekte fĂŒr Kunden und unser Team klar dokumentiert sind, um die Synergieeffekte ĂŒber Projekte hinweg zu nutzen.

Ich bin von der „Anpack-MentalitĂ€t“ unseres Teams begeistert und hoffe, dass diese Motivation auch weiterhin spĂŒrbar ist. Der lebende Prozess, das Unternehmen gemeinsam mit dem Team stĂ€ndig weiterzuentwickeln, ist motivierend und inspirierend.

STEFANIE VETR, Digital Project Management

Unsere Learnings der letzten 3 Quartale

  • 3 Monate sind kĂŒrzer als gedacht: man sollte sich nicht zu viel vornehmen und sich stattdessen auf einige wesentliche und vor allem machbare Ziele konzentrieren. Dadurch kann vermieden werden, dass Ziele nicht erreicht werden, die Motivation sinkt und zusĂ€tzlicher Stress entsteht.
  • Die proaktive Arbeitsweise im Team ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor bei der Erreichung von Key Results. Kolleginnen und Kollegen mĂŒssen (auch markenĂŒbergreifend) aufeinander zugehen, um bestmöglich zusammenarbeiten zu können.
  • Durch den Mix aus verschiedenen Objectives ist es möglich, das gesamte Team bei der Umsetzung zu integrieren und deren Kompetenzen ideal einzusetzen. 
  • Kick-off Termine sind ein wertvolles Tool, um die Ideen des Teams zu sammeln.